IUF Slalom Kategorie (19-29)6. Rang

IUF Slalom Expert 6. Rang

100m Kategorie 8.Rang

50m Einbein 8. Rang

Staffel 4x100m Erwachsene 1.Rang

Staffel 4x100m Expert 7.Rang Sturtz

400m Kategorie 4.Rang

400m Expert Sturtz beim Start

800m Kategorie 2.Rang

800m Expert 4.Rang

Einradhockey Liga A 1.Rang

Weltmeister im Einradhockey, wir haben es erneut geschaft, nach einem harten Kampf gewannen wir erneut 6:2 gegen die Baukau Boogaloos aus Deutschland, wie vor 4 Jahren.

Im Halbfinal marschierten wir Souverän mit 10:2 gegen das Swiss Team 2 durch.

Heute stand der 800m auf dem Frühstücksprogramm, in dieser Disziplin fühl ich mich wohl. Ich fuhr im schnellsten lauf bei den Kategorien und konnte eine Zeit von 2:06.86 fahren, dies ergab den 2. Platz in der Kategorie und die 3.schnellste Zeit des Tages.

Am Nachmitag starteten die Finals, 1.Final für mich war der 4x100m Final. Wir starteten souverän, nach der Übergabe an Yves waren wir auf Platz 2, anschliessend stürtzte er leider und wir fihren noch auf Platz 7. Die entäuschung ist gross,da wir es sowiso aufs Podest geschaft hätten,sehr warscheinlich mit einem neuen Schweizerrekord. Nächste Disziplin für mich,400m Final. Leider begann es zu regnen und die Bahn war so rutschig,dasss ich direkt nach 2 umdrehungen hinfiel.

Es folgte das 800m Final. Ich startete sehr langsam,um einen Sturz zu vermeiden.Die zwei ersten Plätze fuhren weg, ich hatte ein Duell mit Rolf aus Deutschland,wir wechselten uns ab und auf der Zielgerade mit gefühlten Apfelmus Beinen,gewann er den Sprint, ich verpasste leider harscharf das Podest.

Heute am 3. August stand ein grosses Programm an. Der Tag begann um sieben Uhr, bei strahlendem Sonnenschein. Erste Disziplin ist 50m Einbein, in diesem Rennen hatte ich keine grossen Ambitionen, da ich dafür auch keine zeit investiert habe im Training. Der Start war nicht toll, ich kam schlecht wegg und war schon ganz hinten. Durchs Ziel gefahren konnte ich mich trotz allem noch auf Platz 8 klassieren.

Es wurde immer wärmer, ich musste mich möglichst im Schatten aufhalten, da ich sonst müde werde und dies schlecht wäre für die Folgenden Rennen. Um 14 Uhr trafen wir uns um die 4x100m Staffel zu üben. Wir haben ein super Team und wissen, dass wir aufs Podest fahren können. Ich bin der zweite Fahrer, Jules übergibt mir den Stab und ich gebe ihn an Yves weiter. Ich muss mich immer gut achten, wann der Startton erklingt, denn wenn Jules losfährt, habe ich nur noch ca. zehn Sekunden Zeit mich vorzubereiten. Der erste Start war ein Fehlstart von Jules, dies hat keinen Folgen. Der zeite Start klappt super, Jules kommt schnell und ich fahre los, di übergabe war gut, weiter fahre ich zu Yves, ich musste ihm jedoch sagen er soll langsamer fahren, denn ich hatte auf der geraden extrem viel Wind und deshalb komme ich nicht mit dem selben Tempo wie immer. Die Übergabe war jedoch auch gut. Das Deutsche Staffel Team hat uns überholt ende zweite Kurve, jedoch fahren sie ineinander hinein und stürtzen bei der letzten Übergabe. Das heisst für uns ein Sieg, Weltmeister in der Kategorie 15+, mit neuem Schweizerrekord: 54.630 Sekunden.

Weiter geht es für mich erst spät, fast um acht Uhr, mit dem 400m Rennen. Ich fühlte mich bereit und ging locker an den Start. Ich fuhr auf Bahn 1 welche leider sehr holprig ist, im Gegensatz zu den andern Bahnen. Im Endspurt konnte ich mich gegen zwei Deutsche durchsetzten und fuhr auf den 4. Schlussrang in der Kategorie 19-29. Diese gute Zeit platziert mich in den Finallauf am folgenden Tag.

Nach diesem anstrengenden Tag gab es noch eine Abkühlung im Meer.