Heute Morgen bin Ich früh aufgestanden um meinen ersten Wettkampf den IUF-Slalom zu absolvieren. Als erster Fahrer des Tages bin ich dann um 8:15 gestartet. Den ersten Lauf habe ich mit sicherem Tempo absolviert und konnte eine Zeit von 20.67 Sec. ins Ziel fahren. Beim zweiten Lauf bin ein etwas zu hohes Risiko eingegangen und musste einen Sturz einbüssen. Schlussendlich reichte mir die Zeit auf den 12. Platz!

  
Nach dem IUF-Slalom ging es weiter mit der Besichtigung der Downhill-Strecke. Diese befindet sich ausserhalb San Sebastian und mein Vater hat mich mit dem Auto dahingefahren. Die DH-Strecke hat einige Passagen welche nicht so leicht zu fahren sind. Zudem gibt es ein, zwei Stellen bei denen ich beschlossen habe abzusteigen und die Passagen zu Fuss zu überwinden.

Um meine ganze Energie nicht schon im Training zu verschwenden machen wir uns schon am frühen Nachmittag wieder auf nach San Sebastian, wo es nach einem kurzen Mittag noch ein Siesta gemacht wird.

Gestärkt habe ich zum Abschluss des Tages noch das eindrückliche Trial-Finale angesehen.

Am Donnerstag war das erste Training angesagt, ich traf mich mit meiner Einradhockeymannschaft (Swiss Team 2) um 10:30 in der Eishockey Halle von San Sebastian. Die WM im Einradhockey sollte in dieser Eishockeyhalle ausgetragen werden. Dies wird eine Herausforderung für uns, den wir spielen auf Betonboden. Leider läuft alles sehr unorganisiert, außer einem Testspiel gegen ein unterlegenes Französisches Team konnten wir nicht mehr einspielen. Vielleicht auch gut so, Dann gehen mir auf dem Betonboden nicht all zu viele Hockeystöcke kaputt.

Über den Mittag haben wir dann noch ein kurzes Staffeltraining angesetzt, leider musste Silvan Meier, unser Schlussfahrer, krankheitsbedingt frühzeitig aufhören. Nach einem kurzen Snack ging es dann noch an den Strand um die Baskischen Wellen zu testen... 

Am 25.7.16 gings los! Ich fahre an meine erste Weltmeisterschaft mit meiner Familie. Um den langen Weg nach San Sebastian aufzuteilen fuhren wir in drei Etappen. Unser erster Zwischenstop führt uns nach Wesley, wo wir bei einem Campingplatz unsere erste Nacht ruhen...

Am zweiten Tag stand langes Autofahren auf dem Programm, unglücklicherweise kamen wir noch in einen Stau. Um 19Uhr machten wir dann halt um auf einem Camping in der nähe von Bordeaux zu übernachten. 

Am Mittwoch sind wir dann in San Sebastian angekommen, wo es zuerst mal auf Wohnungssuche ging. Nach dem die Wohnung gefunden und eingerichtet war, ging ich mich erst mal Registrieren. Nach ca. 1h Wartezeit habe ich die nötigen Unterlagen dann gekriegt.

Weiter ging es mit einer kleinen Stadttour mit dem Einrad, die am Surf-Strand endete.