Eine Delegation des EC Emmenbrücke fuhr am vergangenen Wochenende nach Stuttgart zum 12ten internationalen Zuffenhäuser Einradrennen. Die Anreise erfolgte am Freitagabend. Nach ein paar Stunden im Stau durften wir ein Zimmer im Bonjour Hotel beziehen. Danach zogen wir noch etwas um die Häuser und erkundeten den höchsten Berg Deutschlands. Am nächsten Morgen gönnten wir uns ein super leckeres Frühstück. Gestärkt und bei Sonnenschein machten wir uns auf den Weg zum Wettkampf Gelände.

 

 

Vier gutaussehende Schweizer Sportler können so mancher Frau den Kopf verdrehen. Dies zeigt sich auch schon beim Einfahren, wo die "Mädels" Schlange stehen. Doch dies lässt uns nicht beirren! Beim 100m erfahren sich 50% des ECE Teams in den Meisterlauf, wo Yves und Jules den 2ten und 4ten Platz erradeln. Liroy holt sich in seiner Alterskategorie den 2ten Rang. Pascal wollte sich den 3.Platz ergattern, musste jedoch mit einem Sturz seine Risikobereitschaft einbüssen.

 

Weiter geht’s mit dem IUF-Slalom, Yves's Königsdisziplin. Liroy sichert sich mit 19.29s den Einzug ins Finale. Pascal lernt aus dem 100m und fährt sicher eine Zeit von 20:60 ins Ziel. Tschuulles (Jules) so wie es die Deutschen sagen würden nimmt das Rad von Yves, welches ihn von alleine um die Pylonen lenkt, sichert sich die Zeit 20:36. Zu guter letzt fährt auch Yves wieder mal souverän um den Slalom und zieht mit einer Zeit von 18:19 ins Finale ein. Im Finale erfährt sich Liroy den 4ten Rang und eine neue PB von 19.10s, Yves den 3ten Rang.

 

Beim Einbein fuhren alle vom ECE mit gedrosselter Leistung (50%) ins Ziel und dem entsprechend sahen auch die Resultate aus. Nichts Nennenswertes...

 

Mit dem Startschuss zum 400m wurde Liroy aus seinem Mittagsschlaf geweckt. Seine Leistung war überragend; wie frisch geboren strampelte er die 400m in nur 1er Minute und 1,42 Sekunden herunter. Andern hingegen (z.B. Pascal Schorno) fehlte der Schlaf und bauten diesen im Rennen selbst ein. Yves und Jules fuhren sich erneut in den Finale.
Im Finale mussten die Deutschen warm anziehen. Durch den Dschungel (Blätter und Äste auf Kopf- und Radhöhe) blieb ihnen nichts anderes übrig als Yves und Jules die Plätze 2 und 3 zu überlassen. Gratulation!

 

Bei Hans im Glück lassen sich unsere Jungs sich gut gehen und lassen den Tag ausklingen... Die verdienten Burger gehen leicht runter.

 

Sonntag 7:30 gehts beim Frühstück weiter, Pascal und Yves müssen zuerst geweckt werden. Ausgecheckt und erholt wird in erneuter Morgensonne über die Bahn gerollt. Der Tag beginnt streng, der 800m steht an. Yves und Jules starten zusammen ihren Lauf, nach einigen Metern übernimmt Jules die Führung ihres Laufes. Yves geht es etwas gemütlicher an und nutzt den Windschatten. Der Abstand für die Konkurrenz war aussichtslos und so konnten die Jungs vom ECE ihren Lauf für sich entscheiden. Das motiviert die jüngeren Teilnehmer zu Höchstleistungen. Pascal geht das Rennen mit hoher Geschwindigkeit an und lässt die Konkurrenz seinen Rücken sehen. Die Führung kann er leider nicht beibehalten und muss schlussendlich ein paar Plätze einbüssen. Trotz seiner Niederlage blickt Pascal optimistisch voraus und motiviert so seine Kollegen aus dem ECE. So kann auch Liroy eine glänzende Leistung abrufen und fährt sich mal schnell auf den obersten Podest Platz seiner Kategorie.
Somit können Liroy und Jules beim Meisterrennen im 800m starten. Mit Siegesdrang starten die Beiden ins Rennen, dicht hinter dem Favoriten Noah Leber gefolgt, lassen sich Liroy und Jules blicken. Nach den ersten 400m überlässt Liroy, Jules den Kampf um den Spitzenplatz. Jules radelt bei tobendem Applaus gekonnt hinter Noah her, doch dieser lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und fährt den ersten Platz ins Ziel, gefolgt von Jules. Dank der guten Mitbestreitern kann Jules mit 2:06.30 einen neuen Schweizer Rekord fahren. Liroy muss auf den letzten Meter noch ein Kopf an Kopfrennen mit Niederlage einstecken. Trotzdem darf er sich mit dem vierten Platz und einer neuen Persönlich Bestleistung zufrieden geben!

 

Die Disziplinen langsam rückwärts und langsam vorwärts stehen an. Beim langsam vorwärts gehen die Fahrer die Sache locker an. Diese lockere Art zeigt sich auch auf die ein oder andere Weise: Yves fährt mal "langsam" beinahe einen neuen Schweizer Rekord. Auch Jules fährt bei seiner nicht gerade beliebtesten Disziplin auf Platz 3. Die beiden jüngeren Herren fahren etwas zu locker und können sich leider keinen Podest Platz sichern.

 

Bei langsam Rückwärts zeigt Pascal Höchstleistungen und erreicht damit den undankbaren vierten Platz dicht hinter Yves, welcher den 3. Podest Platz belegt.

 

Im Hochsprung liefern sich Liroy und Jules ein kleines Duell. Mit einer Höhe von einem halben Meter muss sich Liroy zufrieden geben. Doch als Motivator beweist er sein können und lässt Jules den neu Einsteiger im Hochsprung über 55cm springen.

 

Ohne Mittagspause geht es mit leerem Magen an den Start des 30m Radlauf. Yves sichert sich erneut einen Platz im Finale. Die andern 3 Teilnehmer sind bescheiden und erfreuen sich ohne zu fallen über die Ziellinie zu fahren. Yves wird im Finale 4er.

 

Nach ein paar Probe-Sprüngen im Weitsprung geht es im Zeitdruck weiter mit der 4x100 Staffel. Beim Einfahren läuft es Rund, die Übergaben passen haargenau und alle zeigen sich zuversichtlich eine neue Bestzeit aufzustellen. Leider Starten das BlackHawks-Staffelteam erst im Lauf vier und so geschieht ein Missgeschick: Liroy der seine Klebeband-Markierung wie gewöhnlich beim Einfahren mit genauem Abstand auf die Bahn klebt erlebt eine Überraschung. Die Markierung wurde entfernt! Doch Liroy agiert schnell und radelt zum Klebeband welches sich in Yves Tasche befindet. In Eile klebt er das Band auf die Bahn, als das Timing Team schon loslegen möchte...Jules kann den Start noch einige Sekunden rauszögern. Doch leider hat die ganze Aufregung Liroy aus dem Rhythmus geworfen und so muss er seine Übergabe mit Sturz über sich ergehen lassen. Trotz all dem schafft es das Favoriten Kader noch den vierten Platz mit einer 57s Zeit zu ergattern.

 

Zu guter Letzt, unter etwas Zeitdruck wird noch der Weitsprung angegangen. Für Jules ist es das erste Mal, dass er beim Weitsprung an einem Wettkampf teilnimmt. Umso überraschender sieht das Resultat aus, mit 2.5m schafft er es auf den 2.Platz in seiner Kategorie. Liroy hat seinen Sturz noch nicht ganz verdaut als er bei 2.2m anfängt. Die 2.2m wären normalerweise ein Kinderspiel für unseren Weitsprung-Experten, doch irgendwie will dies nicht klappen. Die Restlichen Vereinsmitglieder geben Liroy nochmals Mentale Unterstützung und plötzlich springt Liroy über die Weite als wäre dies nichts. Sein Höhenflug lässt ihn bis zu 2.60 fliegen, womit er in der Gesamtrangliste den 3.Platz belegt.

 

Zu Ende geht der Wettkampf bei der Rangverkündigung wo die Jungs aus dem ECE eine ganzen Sammlungen von Medaillen und Pokalen zur Ehrung erhalten. Trotz ein paar wenigen Niederlagen kann man Rückblickend sagen, dass dies ein sehr erfolgreiches Wochenende für den Einrad Club Emmenbrücke war. Nach dem Duschen gibt es noch eine kleine Autogrammstunde mit unseren Stars und danach geht’s schon wieder Richtung Schweiz.